Der Vorbereitungskurs für neue Hospizmitarbeiter im Ehrenamt endet traditionell mit einem Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen. Dieser Gottesdienst wandert zwischen Waiblingen, Schorndorf und Backnang durch den Rems-Murr-Kreis – für den Kurs, der im Herbst 2015 begonnen hat, war jetzt die Stiftskirche in Backnang an der Reihe. Dekanstellvertreterin Margit Bleher war als evangelische Liturgin dabei und Martin Stierand, der katholische Seelsorger der Rems-Murr-Klinik, hielt die Predigt des ökumenischen Gottesdienstes. Als verbindendes Symbol ihrer Arbeit hatte die Gruppe die Treppe gewählt, auf die Stierands Predigt dann auch sehr schön Bezug nahm – zudem stellten die Kursteilnehmer ihre individuellen Symbole auf diese Treppe und erklärten kurz, warum sie gerade diesen Gegenstand gewählt hatten und was er für sie persönlich bedeutet. Es war eine Uhr, ein Herz, ein Regenbogen, ein Kreuz, eine Kerze, ein Stein und ein Stuhl.
Nach dem Empfang des Segens überreichte Heinz Franke den TeilnehmerInnen ihre Zertifikate als künftige Hospizmitarbeiter.

Von links: Martin Stierand, Heinz Franke, Helga Seitter, Susanne Stolp-Schmidt, Lothar Seitter, Gunter Hahn, Waltraut Haubelt, Anita Schurr, Karin Bork, Christjana Ellrich, Renate Schweizer, Roland Schaupp, Margit Bleher
Nicht im Bild: Gisela Kutasi-Aigeldinger – sie bekam „ihren“ Segen per Handy nach Südafrika geschickt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. → mehr